„Kido Ketsch“ – Unser Ketchup aus dem Kinderdorf Lipperland

Die Idee für einen eigenen Ketchup wurde im Kinderdorf „Lipperland“ geboren. Hier werden rund 300 Kinder und Jugendliche in verschiedenen Einrichtungen gefördert, betreut und verpflegt.

„Natürlich stehen auch auf unseren Speiseplänen Nudelgerichte und Ketchup in der Gunst der Kinder ganz oben“, sagt Renate Eickmeier, Leiterin des Kinderdorfes „Lipperland“. Warum also nicht einen eigenen Ketchup entwickeln, um die eigenen Einrichtungen damit zu versorgen?

Also musste ein professioneller Partner für die Produktion in der Region gesucht werden. Fündig wurde man bei der Extertaler Petersilchen GmbH, einem renommierten Hersteller und Entwickler biologischer Feinkost, der sich bereit erklärte, den „Kido Ketsch“ auch in vergleichsweise kleinen Stückzahlen zu produzieren und in Flaschen abzufüllen.

Auf der Burg Sternberg, wo das Westfälische Kinderdorf bis 2018 im Rahmen des Projektes „Kinderdorf Kulinarisch“ Jugendliche in gastronomischen Berufsfeldern ausgebildet hat, wurde die Idee vom eigenen Ketchup dann weiter verfeinert. Wichtig waren uns vor allem Bio-Qualität, wenig Zucker und ein fruchtig-natürlicher Geschmack. Aufgrund von lebensmittelrechtlichen Voraussetzungen war allerdings schnell klar, dass eine eigene Produktion des „Kido Ketsch“ in größerer Menge nicht möglich sein würde.

Mit unserem Kido Ketsch in Bio-Qualität haben wir einen einzigartigen Sympathieträger geschaffen, der den Bereich der Jugendberufshilfe und die damit verbundenen Ziele wunderbar unterstützen kann.